homesucheuebersicht
   


zur Gruppe
zum Institut
zum Fachbereich
zur Fakultät
zur Universität

mitarbeiter
forschung
publikationen
technische ausstattung
 
Arbeitsgruppe Elastinforschung
 

 

Arbeitsgruppe Elastin

 

Forschung
Mitarbeiter
Methoden
Neuigkeiten


Methodenspektrum

Massenspektrometrie

Die organische Massenspektrometrie hilft uns bei der Aufklärung der Struktur und Zusammensetzung von einzelnen Verbindungen und Gemischen.
Für die Analytik von Peptiden und Proteinen haben heute die Ionisationstechniken Elektrospray (ESI), inklusive der Variante Nanoelektrospray (NanoESI) sowie die Matrix-unterstützte Laserdesorption/ Ionisation (MALDI) den wichtigsten Stellenwert eingenommen. In unserer Arbeitsgruppe kommen beispielsweise die folgenden Massenspektrometer zum Einsatz.

 

· Elektrosprayionisation (ESI) und Nanoelektrosprayionisation (NanoESI):

 

Quadrupol-Flugzeit-Hybrid-Massenspektrometer Q-TOF (Waters/Micromass)
mit Nano-UHPLC
U3000 RSLCnano (Dionex/Thermo Fisher)

 

Quadrupol-Flugzeit-Hybrid-Massenspektrometer Q-TOF-2 (Waters/Micromass)
mit Nano-HPLC U3000 (Dionex/Thermo Fisher)

 

NanoESI-Quelle (links) und NanoESI-Emitter (rechts)

 

· MALDI-Massenspektrometrie:

LC-MALDI-TOF-Messplatz bestehend aus Nano-UHPLC U3000 RSLCnano, Probot Mikrofaktionsspotter (Dionex/Thermo Fisher; linkes Bild) und MALDI-TOF-MS Voyager DE-PRO (AB Sciex; rechtes Bild)

 

Spotten von Reversed-Phase-Nano-HPLC-Fraktionen auf ein MALDI-Target

Tandem-Massenspektrometrie

Bei der Tandem-Massenspektrometrie (MS/MS oder MS2) werden bestimmte Molekül-Ionen gezielt zur Fragmentierung angeregt. Die Massenanalyse erfolgt in zwei Stufen. Zunächst werden die Ionen eines zu untersuchenden Analyten nach Isolation im ersten Analysator in einer Kollisionszelle mit Gasteilchen eines Inertgases wie Stickstoff, Argon oder Helium zur Fragmentierung gebracht. Dieser Vorgang wird als stoßinduzierte Fragmentierung bzw. CID (engl. collision-induced dissociation) bezeichnet. Die dabei entstehenden leichteren Ionen werden anschließend in der zweiten Stufe massenspektrometrisch analysiert.

Schema der Bildung von Fragment-Ionen bei Peptiden am Beispiel eines protonierten Tripeptids

 

Bei Tandem-MS-Experimenten an Peptiden mit ESI-Massenspektrometern treten Fragmentierungen an den Peptidbindungen auf, insbesondere zwischen dem Carbonylkohlen­stoff und dem Amidstickstoff, womit es primär zur Ausbildung von b- und y-Ionen kommt (siehe Abbildung).

Keywords: Elastin Forschung Hautalterung Alterung Haut elastische Fasern Falten Elastinfasern www.elastin-forschung.de

 
 
 
Webmaster:  Christian Schmelzer Aktualisiert 01.07.2017
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Naturwissenschaftliche Fakultät I - Biowissenschaften
Institut für Pharmazie

 
 
English version
 
Zur Universität